… hat ihre Food-Kreationen und Blogbeiträge meist schon vor dem Frühstück im Kopf. Wenn sie beispielsweise in aller Herrgottsfrühe mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Wochenmarkt ist. Ein guter Röstkaffee und eine Currywurst später, trifft sie dann mit einem gefüllten Korb feinster Zutaten in ihrer Küche ein. Mit unfassbar viel Hingabe inszeniert und fotografiert die Foodistas-Networkerin dann ihre Gerichte, die absolut Fine Dining-tauglich sind. Neben der gehobenen Gastronomie widmet sich Tanja, die auch gerne vor der Kamera steht, den Themen Veggie-Küche und Travelling.

Cheese Dutch Baby

Wie ihr bestimmt wisst, tref­fen Tine, Jas­min und ich uns alle zwei Wochen zu unse­rem regel­mä­ßi­gen Mädels­abend um zu schlem­men, quat­schen und sich über alles auf den Neus­ten Stand zu brin­gen. Ganz ent­spannt, aber was auf kei­nen Fall feh­len darf, ist gutes Essen und oft auch ein guter Wein.

Aus die­sem Grund freu­en wir uns euch heu­te mal wie­der ein Rezept der Kate­go­rie „schnel­le Küche” vor­stel­len zu dür­fen. Es gibt Dutch Baby!!! Was genau das ist wis­sen viel­leicht eini­ge von euch, wir nen­nen ihn aber auch ger­ne Ofen­pfann­ku­chen, denn genau das ist er. Jedoch in einer herz­haf­ten Vari­an­te. Der Teig eine Kom­bi­na­ti­on aus Eiern, Mehl, Spei­se­stär­ke und Kräu­tern, dazu kom­men dann als Top­ping geräu­cher­ter Schin­ken, cre­mi­ger Camem­bert und knack­fri­sche Radieschen.

Frühlingsburger mit Bärlauch Mayonnaise

Heu­te geht bei den Foo­di­stas end­lich früh­lings­haft zu! Lan­ge genug haben wir ver­sucht den Win­ter far­ben­froh und abwechs­lungs­reich zu gestal­ten, aber uns ist ab jetzt nach Vogel­ge­zwit­scher, den ers­ten war­men Son­nen­strah­len und den ers­ten Früh­lings­bo­ten wie Tul­pen, Nar­zis­sen, Kro­kus­sen oder Pri­meln. Aber auch auf den Tel­ler bzw. der Obst- und Gemü­se­kis­te wird es wie­der wun­der­bar abwechs­lungs­reich. Wir wid­men uns heu­te zum Bei­spiel einer ganz beson­ders köst­li­chen Pflan­ze, die in den letz­ten Jah­ren einen wah­ren Hype erlebt hat – dem Bärlauch!

Aber was unse­rer Mei­nung nach noch zum per­fek­ten Glück fehlt ist ein früh­lings­haf­ter Bur­ger mit einer selbst­ge­mach­ten Mayon­nai­se, denn die­sen ver­fei­nern wir mit fri­schem Bär­lauch. Außer­dem ist unser früh­lings­haf­ter Bur­ger getoppt mit Roter Bete und Apfel. 

Grünkohleintopf mit Mettendenbällchen

Ein Rezept zur bald enden­den Grün­kohl­sai­son möch­ten wir euch kei­nes­falls vor­ent­hal­ten, die­sen Grün­kohl­ein­topf mit Mett­enden­bäll­chen soll­tet ihr näm­lich unse­rer Mei­nung nach unbe­dingt ausprobieren!

Viel­leicht kennt nicht jeder von euch den regio­na­len Klas­si­ker Mett­enden, aber wir nut­zen ger­ne die Gele­gen­heit um euch die­se Köst­lich­keit ein wenig näher zu bringen.

Knackiger Salat mit karamellisierten Blaubeeren

Heu­te ist es end­lich mal wie­der soweit, wir zau­bern Far­be auf unse­ren Tel­ler! Bei dem Blick aus dem Fens­ter drückt das Wet­ter also auch die tris­ten Far­ben irgend­wie aufs Gemüt und so ist uns schnell und immer wie­der nach guter Lau­ne auf dem Tel­ler. Und auch in die­ser Jah­res­zeit sind Vit­ami­ne für den Geist und Kör­per umso wich­ti­ger. Und gera­de in den Win­ter­mo­na­ten mer­ken wir, wie wich­tig eine aus­ge­wo­ge­ne und auch abwechs­lungs­rei­che Ernäh­rung ist. 

Dar­um gibt es heu­te die­sen kna­cki­gen Salat mit kara­mel­li­sier­ten Blau­bee­ren, Roter Bete, und Blau­schim­mel-Frisch­kä­se-Kugeln. Da kommt Freu­de auf und die Vit­ami­ne sind gleich inklusive!

Unser Besuch im Cœur D’Artichaut

Nun lebe ich schon seit über drei Jah­ren in mei­ner neu­en Hei­mat Müns­ter und wenn ich euch sagen müss­te, wel­che Din­ge ich am meis­ten im Ver­gleich zu mei­ner tol­len Zeit in Düs­sel­dorf ver­mis­se, dann ist das defi­ni­tiv die sich stän­dig ver­än­dern­de und tol­le Restaurant-Szene.

Mei­ne neue Lieb­glings­lo­ca­ti­on, das Cœur D’Artichaut ist das, was der lebens­wer­tes­ten Stadt der Welt noch zum (mei­nem) Glück gefehlt hat — und mit Sicher­heit ist das der (Michelin-)Stern an Müns­ters Gas­tro-Him­mel. War­um erfahrt ihr im heu­ti­gen aus­führ­li­chen Bericht über die­ses tol­le Restaurant. 

Bananen Smoothie Bowl

Manch­mal kauft man ja ein­fach viel zu viel einer bestimm­ten Zutat ein, kennt ihr das? Oder wie bei uns, bei einem Ein­kauf auf dem Müns­te­ra­ner Wochen­markt bei unse­rem tür­ki­schen Obst- und Gemü­se­händ­ler des Ver­trau­ens, hat­ten Cari­na und ich wohl so viel ein­ge­kauft, dass der Ver­käu­fer uns unbe­dingt noch 10 Bana­nen schen­ken wollte.
Wie aus dem Wunsch einen Banan­an­split zu essen und ein gesun­des Früh­stück zu zau­bern, die­se Bana­nen Smoothie Bowl mit Scho­ko­la­de, Erd­nuss­but­ter und Keks­ge­würz gewor­den ist, erfahrt ihr im heu­ti­gen Beitrag.

Ofenkartoffel mit Krabben und Kräuterquark

Heu­te brin­gen wir Far­be auf den Tel­ler und das mal wie­der mit einem Klas­si­ker! Ofen­kar­tof­feln ken­nen wir sicher­lich alle, schnell gemacht und ein­fach super viel­sei­tig, denn was das Top­ping bzw. die Fül­lung anbe­langt, sind der Fan­ta­sie kei­ne Gren­zen gesetzt. Wir haben heu­te die nor­di­sche Vari­an­te im Gepäck, fri­sche Nord­see­krab­ben, ein­ge­leg­te Zwie­beln, Radies­chen und dazu einen ziem­lich fei­nen Kräuterquark.

Pastrami Rösti

Heu­te ist es nun end­lich soweit! Wir tei­len ein Rezept mit euch wel­ches wir schon lan­ge wie einen Schatz hüten. Es hat eine Wei­le gedau­ert bis das Ergeb­nis so war wie wir es uns vor­ge­stellt haben, es ist also mehr­fach erprobt und auch ver­kos­tet wor­den. Naja und was sol­len wir sagen, bei einer Kost­pro­be unse­res eigens her­ge­stell­ten Past­ra­mi frisst uns jeder aus der Hand! 

Außer­dem zei­gen wir euch heu­te mit unse­rem Past­ra­mi Rös­ti das ers­te Rezept zur Ver­wen­dung des welt­bes­ten Pastrami! 

Blutorangen Tartelettes

Heu­te darf ich euch den letz­ten Gang unse­res „Love the Moment” Menüs kre­den­zen, es wird natür­lich süß und zwar gibt es klei­ne fei­ne Blut­oran­gen Tar­te­let­tes, ein krö­nen­der Abschluss zu den bei­den herz­haf­ten Gängen.

Das Rezept für die­se Tar­te­let­tes ist schon lan­ge erprobt und diver­se Male geba­cken, jedoch zumeist mit einem Lemon­curd. Aber im Win­ter lie­be ich es mit ande­ren Zitrus­früch­ten zu expe­ri­men­tie­ren und dar­um gibt es heu­te eine neue Vari­an­te, näm­lich die mit Blutorange.