Griechischer Erdbeer-Traum

Uns ist es sehr wich­tig hier auf dem Blog genau die Küche zu zei­gen die uns aus­macht. Und genau die­se ist super viel­sei­tig. Von eher anspruchs­vol­len Rezep­ten bis hin zu quick and dir­ty Rezep­ten, fin­det ihr hier auf dem Blog wirk­lich alles was der Herz begehrt. Denn wer hat in der Woche schon groß Zeit und vor allem die Muse aus­gie­big und lan­ge zu kochen? Aus die­sem Grund tei­len wir heu­te ein wirk­lich schnel­les Erd­beer-Rezept mit euch. Dür­fen wir vor­stel­len unser grie­chi­scher Erd­beer-Traum mit Ton­kaboh­ne.

Westfälische Götterspeise

Seit fast genau zwei Jah­ren lebe ich nun in der schö­nen Stadt Müns­ter. Wenn­gleich mir der Abschied von Düs­sel­dorf nicht wirk­lich leicht gefal­len ist, ich lie­be die­se Stadt am Rhein ein­fach sehr.

Heu­te habe ich mich jedoch in Form eines köst­li­chen Des­serts mehr als ent­schä­digt und stel­le heu­te die müns­ter­län­der Küche vor. Es gibt eine west­fä­li­sche Göt­ter­spei­se bezie­hungs­wei­se mei­ne Inter­pre­ta­ti­on davon.

Oster-Brunch Zitronenträumchen und Orangennester

End­lich gibt es auch was Süßes auf unse­rem Brunch-Tisch. Das darf natür­lich nicht feh­len. Aus die­sem Grund haben wir die­ses Mal ein himm­li­sches Des­sert mit viel Zitro­ne und fluffi­ges Oran­gen­ge­bäck gezau­bert. Bei­des schnell und ein­fach gemacht, damit viel Zeit zum quat­schen mit den Liebs­ten bleibt.

Weinbergpfirsich Variationen

Jetzt müs­sen wir uns aber auch beei­len, denn es gibt die letz­ten Wein­berg­pfir­si­che auf dem Markt zu ergat­tern und wir möch­ten euch schließ­lich noch die­ses tol­le Des­sert vor­stel­len. Heu­te gibt es den Pfir­sich in gleich zwei Varia­tio­nen, dazu knusp­ri­ges Crum­ble, eine Zabaio­ne und ganz viel Infos zu einer neu­ent­deck­ten Reb­sor­te.

Erdbeer Blätterteig Tarte

So, was darf an einem per­fek­ten Mädels­abend kei­nes­falls feh­len? Natür­lich der süße Abschluss zusam­men mit einem kräf­ti­gem Espres­so. Und so soll­te es auch für unse­ren Abend sein.

Noch kön­nen wir die Erd­beer­zeit genie­ßen und sie sind wun­der­bar rot und aro­ma­tisch. Somit müs­sen sie gar nicht gezu­ckert wer­den, also Genuss pur ohne Reue. Na gut der Blät­ter­teig und auch die Joghurt­creme könn­ten sich viel­leicht ein biss­chen auf den Hüf­ten abset­zen, aber durch viel quat­schen und lachen wird das gan­ze ja qua­si wie­der abtrai­niert.