Blumenkohlreis mit Räuchertofu

Heu­te gibt es mal wie­der ein Rezept aus der Rubrik schnell und gesund. Wir freu­en uns ja immer sehr über neue Inspi­ra­tio­nen und so müs­sen wir zuge­ge­ben, dass uns die­ser Blu­men­kohl­reis auf Insta­gram und Pin­te­rest wirk­lich schon häu­fig über den Weg gelau­fen ist.
Dar­um wol­len wir ihn unbe­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren. Dabei her­aus­ge­kom­men ist ein herr­lich leich­ter Blu­men­kohl­reis mit geräu­cher­tem Tofu.

Steinbeißer Saltimbocca mit Bohnenpüree und Linsen

Und schon geht es wei­ter mit unse­ren Foo­di­stas Spät­som­mer Menü zusam­men mit unse­rem Part­ner Zwie­sel Glas.

Wir freu­en uns rie­sig, dass die Vor­spei­se ein som­mer­li­cher Salat mit Shrimps, Gur­ke, Feta und Avo­ca­do so gut bei euch ange­kom­men ist. Dar­um knüp­fen wird dort direkt wie­der an und ser­vie­ren euch den Haupt­gang, ein Stein­bei­ßer Sal­tim­boc­ca mit Boh­nen­pü­ree und roten Lin­sen. Ein wun­der­bar leich­ter Gang der ganz beson­ders daher kommt.

Sommerlicher Salat mit Melone, Gurke, Feta und Shrimps

Heu­te prä­sen­tie­ren wir euch den Som­mer noch ein­mal in geball­ter Ladung, ein wah­res Aro­men­feu­er­werk mit wel­chem wir die war­me Jah­res­zeit noch ein biss­chen zum Blei­ben über­re­den wol­len. Hier­zu gesel­len sich Shrimps, zwei­er­lei Melo­ne, Gur­ke, Avo­ca­do und Feta auf einen Tel­ler!

Ein Klas­si­ker den bestimmt jeder kennt, ein­fach ein biss­chen moder­ner und wirk­lich anspre­chend arran­giert, den ihr da vor euch seht!

Selbstgemachte Pide

Heu­te ist es mal wie­der soweit, wir ver­rei­sen mit euch auf dem heu­ti­gen Tel­ler! Es geht in die Tür­kei, kuli­na­risch gese­hen wirk­lich ein tol­les Land, so vie­le exo­ti­sche Gewür­ze, die aber mitt­ler­wei­le auch in jeder gut sor­tier­ten Gewürz­schub­la­de hier in Deutsch­land zu fin­den sind. Es gibt also heu­te Pide, einen sal­zi­gen Hefe­teig der zu einem Schiff­chen geformt wird und den man eigent­lich nach Her­zens­lust und ‑lau­ne bele­gen kann. In unse­rem Fall ist Lamm­hack­fleisch mit einer Sau­ce aus gerös­te­ter Papri­ka zum Ein­satz gekom­men. Dazu gibt es die bes­ten son­nen­ge­reif­ten Toma­ten, am liebs­ten natür­lich aus dem Gar­ten und mehr braucht es für ein aro­ma­ti­sches Essen auch schon gar nicht mehr!

Vegetarische Mangold Rouladen

Heu­te wird es wun­der­bar far­ben­froh auf dem Tel­ler und da wir vier es lie­ben uns sai­so­nal aus­zu­to­ben ist uns direkt der Man­gold in den Sinn gekom­men. Er ist wun­der­bar far­ben­froh und aro­ma­tisch, außer­dem ist er eine tol­le Alter­na­ti­ve zu Spi­nat.
Man­gold eig­net sich super als kurz­ge­bra­te­nes Gemü­se, darf ger­ne biss­fest ser­viert wer­den und ver­liert nicht so schnell sei­ne grü­ne Far­be. In mei­nem Fall habe ich die Blät­ter als Man­tel für mei­ne vege­ta­ri­schen Rou­la­den ver­wen­det und ich muss sagen, die klei­nen far­ben­fro­hen Din­ger kamen wirk­lich gut an.

Hähnchenkeulen mit Stachelbeer-Chutney

Heu­te geht es ans Ein­ge­mach­te, im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes! Denn wir haben da einen tol­len und vor allem auch krea­ti­ven Tipp zum Ein­ma­chen von Früch­ten der Sai­son. Denn auch ein herz­haf­tes Chut­ney ver­süßt euch im Herbst oder Win­ter die War­te­zeit auf die Sai­son eurer Lieb­lings­frucht. In die­sem Fall habe ich mich mal wie­der um eine mei­ner Neu­ent­de­ckun­gen im Bereich der Bee­ren gemacht. Die Sta­chel­bee­re war näm­lich nicht immer eine Bee­re die es bei mir auf den Tel­ler, in den Kuchen oder im End­ef­fekt in den Mund geschafft hat. Mir war die Bee­re viel zu sau­er und der Geschmack zu undif­fe­ren­ziert.
Nun aber mit viel mehr Erfah­rung und mei­nem heiß­ge­lieb­ten Wochen­markt hier in Müns­ter, kann ich sagen, habe ich die Sta­chel­bee­re von ihrer sym­pa­thi­schen Sei­te ken­nen­ge­lernt.

Pasta Caprese

Es ist Zeit für Rezep­te mit son­nen­ge­reif­ten Toma­ten. Für mei­ne Pas­ta Capre­se sind die bes­ten Toma­ten mit auf den Tel­ler gekom­men. Die­se wer­den der Ein­fach­heit hal­ber zusam­men mit Knob­lauch und gutem Oli­ven­öl im Ofen gegart. Als Finish kommt noch etwas gro­bes Meer­salz dar­über und schon hebt ihr den gan­ze eige­nen Geschmack der Toma­te her­vor.

Die Idee zu mei­ner Capre­se Pas­ta ist mir mal wie­der auf dem Wochen­markt in Müns­ter gekom­men.

Libanesischer Ofenlachs mit Blumenkohl, Edamame und Tahinidressing

Auch Food­blog­ger ken­nen das Pro­blem, nach einem lan­gen Arbeits­tag, fehlt einem die Mu?e aber auch die Ideen was man denn jetzt noch kochen soll. Den gan­zen Tag beschäf­tigt man sich mit Essen, aber dadurch wird es nicht leich­ter.

Da kommt der Besuch auf dem Müns­te­ra­ner Wochen­markt am Mitt­woch und Sams­tag wie geru­fen, dort kann man sich ein­fach trei­ben las­sen und so kom­men ganz vie­le köst­li­che Zuta­ten in den Ein­kaufs­korb. Das Ergeb­nis ist die­ser liba­ne­si­sche Ofen­lachs, mit Blu­men­kohl, Eda­ma­me und Tahi­n­i­dres­sing.

Fischstäbchen mit Spinat und Kartoffelbrei

Eini­ge Tra­di­tons­ge­rich­te aus Kind­heits­ta­gen haben sich hier auf unse­rem Blog bereits ange­sam­melt. Königs­ber­ger Klop­se, Hüh­ner­fri­kas­see, Fisch­bu­let­ten, gefüll­te Papri­ka, Erb­sen­sup­pe oder auch ein guter Linsen­ein­topf, dies sind alles Gerich­te die uns ger­ne an unse­re Kind­heit zurück erin­nern las­sen.

Unse­re heu­ti­ge Chal­len­ge ist die­se, ein typi­sches Fer­tig­ge­richt selbst zuzu­be­rei­ten! Und bei mir muss­te es unbe­dingt DIE Leib­spei­se aus Kind­heits­ta­gen sein — Fisch­stäb­chen mit Spi­nat und Kar­tof­fel­brei.

Vegetarische Grillrezepte

Die Grill­sai­son ist in vol­lem Gan­ge, ganz bestimmt auch bei euch, oder?

Und wenn ihr die Foo­di­stas schon eine Wei­le ver­folgt, wisst ihr sicher­lich, wie sehr wir es lie­ben mit der Fami­lie und Freun­den an einem schön gedeck­ten Tisch drau­ßen im Gar­ten zu sit­zen um zu schlem­men! Von selbst­ge­mach­ten Brat­würs­ten, über Ripp­chen, oder auch Ent­re­cote oder Roast­beef, ihr fin­det hier bei uns wirk­lich erprob­te und geling­s­i­che­re Rezep­te zum BBQ!

Heu­te aber stel­len wir auch ein klei­nes Menü zum Gril­len vor, wel­ches auch ohne Fleisch aus­kommt. Dadurch ist es nicht weni­ger köst­lich. Wir mer­ken, dass in unse­rem All­tag immer weni­ger Fleisch auf den Tel­ler kommt. Wenn dann ganz bewusst und immer auch Pro­duk­te deren Her­kunft uns bekannt sind.