probiert immer gerne Neues aus, am liebsten mit der heiß geliebten Küchenmaschine. Im Stillen wird gezaubert und wenn keiner damit rechnet kommen kleine Kunstwerke dabei rum.

[Gastbeitrag] Petit Gâteau — Franzbrötchen

Na könnt ihr den Duft die­ser gold­brau­nen Franz­bröt­chen die uns unser nächs­ter Geburts­tags­gast mit­ge­bracht hat, schon rie­chen? Mir steigt schon allein vom Anblick der wun­der­ba­re Duft von fri­schem Hefe­ge­bäck in die Nase. Wer unser nächs­ter Gast ist und für die­ses köst­li­che Rezept ver­ant­wort­lich ist, lest ihr hier.

Geflügel-Bratwurst mit Ananascurrysoße

Ich habe es wie­der getan! Und zwar habe ich wie­der gewurs­tet. Zu unse­rem letz­ten Sil­ves­ter­me­nü hat­ten wir ja aus­ge­such­te Brat­wurst­sor­ten zu unse­ren selbst­ge­mach­ten Sau­cen. Doch die­ses Jahr soll­te es auch eine selbst­ge­mach­te und außer­ge­wöhn­li­che Brat­wurst geben. Also habe ich mei­nen Fleisch­wolf wie­der aus­ge­packt und gewurs­tet was das Zeug hält!

Pochierte Birne in einer feinen Hippe auf Mascarponecreme

Der per­fek­te Nach­tisch für unser Foo­di­stas Weih­nachts­me­nü und ein köst­li­cher Abschluss. Der Schein trügt, denn so extra­va­gant und auf­wen­dig wie die­ser fei­ne Nach­tisch aus­sieht ist er näm­lich gar nicht in sei­ner Zube­rei­tung. Aber jeder Gast der an der Weih­nachts­ta­fel sitz, wird dies glau­ben und abso­lut begeis­tert sein. Das hört sich doch fan­tas­tisch an oder?

Maronen-Spekulatius-Aufstrich

Von drauß‘ vom Wal­de kom­me ich her; Ich muss euch sagen, es weih­nach­tet sehr. Pas­send zu die­sem Weih­nachts­ge­dicht gibt es von mir einen köst­li­chen Maro­nen-Spe­ku­la­ti­us-Auf­strich und weih­nacht­li­che Kind­heits­er­in­ne­run­gen. Also alle süßen Schle­cker­mäu­ler und die­je­ni­gen die schon kei­ne Plätz­chen mehr sehen kön­nen, bit­te hier ent­lang. Aber Vor­sicht nur die lie­ben Kin­der bekom­men etwas!

Buch Rezension — Mein Küchentagebuch, Rachel Khoo

Aus einem Küchen­ta­ge­buch wel­ches Rachel Khoo auf ihren Ent­de­ckungs­rei­sen nicht aus der Hand gelegt hat, ist die­ses wun­der­ba­re Buch ent­stan­den. Wer Lust auf auf­re­gen­de und viel­fäl­ti­ge Rezep­te aus der gan­zen Welt hat, soll­te sich die­ses Buch nicht ent­ge­hen las­sen. Außer­dem haben ich einen fabel­haf­ten und dazu noch ganz beson­de­ren Ein­topf für euch.

Buch Rezension — What’s for breakfast? Müsli!, Maja Nett

Müs­li — Ob selbst­ge­mach­tes Knus­per­müs­li, aus­ge­fal­le­ne Over­night Oats, Müs­li Bites, Müs­li­rie­geln, Müs­li­kek­se oder Früh­stücks­drinks. Bei den Rund 50 Rezep­ten kommt bestimmt kei­ne Lan­ge­wei­le auf und sogar jeder Müs­li­muf­fel wird fün­dig. Dazu habe ich euch noch etwas knusp­rig, crun­chi­ges gezau­bert.