Marokkanischer Pistazienkuchen mit Kardamon und Rosenwasser

Fern­weh bei einem Bei­trag zu bekom­men ist für mich im Moment nicht ganz so schlimm und somit zu ver­schmer­zen. Schließ­lich zeh­re ich noch von den letz­ten Urlaubs­er­in­ne­run­gen aus Sizi­li­en. Heu­te mit­ge­bracht habe ich euch aller­dings einen Kuchen aus einem ande­ren fer­ne­ren Land, wel­ches mich jedoch nicht min­der beein­druckt hat. Ich schwel­ge immer wie­der ger­ne in Erin­ne­run­gen, denn die­se Erfah­run­gen die ich in Marok­ko und vor allem Mar­ra­kesch machen durf­te sind ein­zig­ar­tig. Mit­ge­bracht heu­te habe ich euch einen herr­lich exo­ti­schen Kuchen.

Haferscones mit Tomaten-Salbei-Butter

Ein­fach ein per­fek­ter Nach­mit­tag, wenn man gemüt­lich drau­ßen in einer dicken Decke ein­ge­wi­ckelt sit­ze, den Blät­tern zuse­he wie sie fal­len, ein Täss­chen Tee trin­ke und in ein herr­li­ches Gebäck bei­ße. Und genau dar­um geht es heu­te bei uns. Um ein fei­nes Geschirr und eine klei­ne köst­lich­keit, per­fekt für euern per­fek­ten Teemoment.

Karamell Kuchen

Haus­manns­kost ver­bin­de ich auto­ma­tisch mit den Koch­küns­ten mei­ner bei­den Omis. Bei­de wirk­lich begna­de­te Köchin­nen. Heu­te habe ich ein altes Fami­li­en­re­zept für euch im Gepäck, von mei­ner Omi erfun­den, über mei­ne Mama, bis in mei­ne Küche. Ein so simp­les und doch raf­fi­nier­tes Rezept für einen köst­li­chen Blechkuchen.

Buch Rezension — My New Roots, Sarah Britton

In ihrem ers­ten Buch, stellt die erfolg­rei­che Food­blog­ge­rin Sarah Britton 100 gesun­de und zugleich vege­ta­ri­sche Gerich­te vor, in denen sie aus­schließ­lich sai­so­na­le Zuta­ten ver­wen­det. Die Autorin legt Wert, auf sät­ti­gen­de Voll­wert­ge­rich­te wel­che eine gesund­heits­för­dern­de Wir­kung ver­spre­chen. Das Buch ver­folgt den Ansatz nach­hal­tig und ganz­heit­lich zu sein. Dabei sol­len die Gerich­te leicht nach zu kochen und glei­cher­ma­ßen wert­voll für Kör­per und See­le sein.

Beerige Biskuitrolle mit einem Hauch Rosmarin

Ihr Lie­ben zu unse­rem The­ma alles was der Gar­ten her­gibt, habe ich jede Men­ge fei­ne Bee­ren mit­ge­bracht. Sie wach­sen zwar alle lei­der nicht in mei­nem klei­nen Gar­ten aber ich lie­be sie trotz­dem. Der­zeit ver­spei­se ich sie zu Hauf. Ob zum Früh­stück im Joghurt, im Smoot­hie, als Mar­me­la­de oder wie hier in einem fei­nen Kuchen verarbeitet.

Schokotörtchen

End­lich mal wie­der etwas Geba­cke­nes! Ich habe mich wirk­lich sehr auf unse­re Back­wo­che gefreut, denn gefühlt hat­te ich schon eine Ewig­keit kei­nen Kuchen oder etwas Ähn­li­ches mehr geba­cken. Das war gar kei­ne böse Absicht von uns, das Backen so zu ver­nach­läs­si­gen. Irgend­wie hat es sich ein­fach so erge­ben, dass unse­re süßen Krea­tio­nen etwas in den Hin­ter­grund gerutscht sind. Aber jetzt dürft ihr euch auf klei­ne süße Köst­lich­kei­ten freuen.

Waldmeister-Törtchen

Wenn mei­ne lie­be Mama mir sagt, der Wald­meis­ter ist fast fer­tig, dann ist für mich gefühlt Som­mer. Und Som­mer­an­fang ist für mich ein­fach pures Glück. Ich bin defi­ni­tiv eher ein Som­mer­kind als ein Win­ter­kind. Der Som­mer mit sei­nen saf­ti­gen Far­ben und kuli­na­ri­schen High­lights wie dem Wald­meis­ter, ist ein­fach mei­ne Lieb­lings­jah­res­zeit. Also muss­ten natür­lich Tört­chen pas­send zu mei­nem Som­mer­an­fang geba­cken werden. 

Waffeltorte mit Kaffeesirup

Ihr Lie­ben, wisst ihr was wir fest­ge­stellt haben? Es gibt viel zu wenig Geba­cke­nes hier auf dem Blog von den Foo­di­stas. Die­sen Schief­stand wol­len wir besei­ti­gen, denn wir sind alle­samt klei­ne Süß­mäu­ler und lie­ben etwas Süßes in jeg­li­cher Form. Also zei­gen wir euch doch am bes­ten die nächs­ten Tage unse­re aktu­el­len Favo­ri­ten aus dem Back­ofen. Den Anfang machen wir mit einer Waf­fel­tor­te mit Kaf­fee­si­rup und Beerentopping. 

Erdbeer-Pistazien-Crumble dazu eine Kardamom-Sahne

Wisst ihr was ich gera­de löff­le, wäh­rend ich begin­ne die­sen Bei­trag zu erstel­len, mei­ne zwei­te Por­ti­on Crum­ble, denn ich kann ein­fach nicht auf­hö­ren. Einen fri­schen Erd­beer-Crum­ble, warm direkt aus dem Ofen, was kann es bes­se­res geben? Dann noch in Kom­bi­na­ti­on mit einer fei­nen Kar­da­mom-Sah­ne und ich bin oberglücklich.