Lebkuchentorte mit karamellisierten Haselnüssen

Backen im Win­ter ist doch ein­fach wun­der­bar. All die weih­nacht­li­chen Gewür­ze wie Stern­anis, Kar­da­mom, Nel­ken, Piment oder auch Zimt wer­den jetzt zum Kochen oder Backen in so vie­len Rezep­ten ver­wen­det. Und auch ich bin ein gro­ßer Fan die­ser so typi­schen Weih­nachts­ge­wür­ze und des­halb habe ich euch eine leicht her­be Tor­ten­va­ri­an­te für den Win­ter mit­ge­bracht.

Pochierte Birne in einer feinen Hippe auf Mascarponecreme

Der per­fek­te Nach­tisch für unser Foo­di­stas Weih­nachts­me­nü und ein köst­li­cher Abschluss. Der Schein trügt, denn so extra­va­gant und auf­wen­dig wie die­ser fei­ne Nach­tisch aus­sieht ist er näm­lich gar nicht in sei­ner Zube­rei­tung. Aber jeder Gast der an der Weih­nachts­ta­fel sitz, wird dies glau­ben und abso­lut begeis­tert sein. Das hört sich doch fan­tas­tisch an oder?

Rinderfilet mit Maronenkruste

Am Hei­li­gen Abend auf­ste­hen, gemein­sam mit der Fami­lie früh­stü­cken und sich dann ent­spannt dem Weih­nachts-Menü wid­men, ohne jeg­li­chen Stress oder Hek­tik, klingt das nicht fan­tas­tisch?
Wenn ihr genau die­sen Plan an Weih­nach­ten ver­folgt und dazu noch köst­lich spei­sen wollt, ist mein Haupt­gang genau das Rich­ti­ge für euch.

Steckrübensuppe mit Forelle

Win­ter­zeit ist für mich auch immer Sup­pen­zeit. Im Som­mer esse ich nicht so ger­ne Sup­pen, dafür im Win­ter umso lie­ber. Egal ob eine kla­re Hüh­ner­sup­pe, eine kräf­ti­ge Rin­der­sup­pe oder eine köst­li­che Gemü­se­sup­pe. Als es dann um unser Weih­nachts­me­nü ging, stand für mich direkt fest, dass es als Vor­spei­se eine Sup­pe geben muss. Und die­se ist natür­lich her­vor­ra­gend vor­zu­be­rei­ten.

The Red Queen — Cranberry Beer Drink

Einen Grund zum Ansto­ßen brau­chen wir bekannt­lich nicht. Wer sich in unse­rer Rubrik der Geträn­ke ein­mal umschaut, bemerkt schnell dass es für uns immer eine Freu­de ist gemein­sam mit­ein­an­der anzu­sto­ßen. Zu unse­rem Foo­di­stas Weih­nachts-Menü haben wir es uns natür­lich nicht neh­men las­sen und die Gele­gen­heit mal wie­der beim Schop­fe gepackt, um uns einen neu­en Drink aus­zu­den­ken. So ist die Red Queen ent­stan­den.