… kriegt in der Küche ziemlich viel gebacken. Das Schlagen des Schneebesens, das kraftvolle Kneten des Teiges und das Summen des Backofens klingen wie Musik in Tines Ohren. Bei so viel Körpereinsatz kann das Herstellen von Törtchen, Brot und Co. auch mal schnell zum Ganzkörper-Workout werden. Wie schön, dass ihr persönlicher Cool Down die Liebe zur Dekoration ist. Bei unseren Foodistas Familientreffen beispielsweise, präsentiert sie uns immer die Creme da la Creme angesagter Tischkultur und bereichert diese mit ihrer Leidenschaft zur Inszenierung.

Salat mit zweierlei Lachsspießen

Auch wenn wir es in die­sem Jahr zeit­lich ein­fach nicht schaf­fen, das Oster­fest alle vier zusam­men zu ver­brin­gen, habe ich es mir nicht neh­men las­sen einen schnel­len öster­li­chen Mit­tags­snack zu kre­ieren.
Die Fei­er­ta­ge wer­den kuli­na­risch bestimmt wie­der eine Wucht, im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes. Aus die­sem Grund macht sich so ein Salat wirk­lich ganz her­vor­ra­gend als klei­ne und vor allem leich­te Alter­na­ti­ve.

Kinderschokoladen Kuchen

Ab und an über­kommt mich die Lust auf Kuchen ein­fach. Gra­de sonn­tags, wenn man gemüt­lich zu Hau­se ist und sich mal um die Din­ge küm­mern kann die in der Woche zu kurz gekom­men sind, immer mit dem Ziel vor Augen, nach­mit­tags gibt es die Tas­se Kaf­fee mit einem Stück­chen Kuchen oder einem Keks. Am liebs­ten natür­lich mit selbst geba­cke­nem Kuchen. Allei­ne der Geruch wenn der Kuchen im Ofen backt beflü­gelt unge­mein.

Chicorée-Suppe

Schnell, ein­fach, lecker! Eine Sup­pe ist meist fix zube­rei­tet und schmeckt immer. Schnel­le Sup­pen sind zu jeder Jah­res­zeit ein tol­ler Abschluss für einen lan­gen Arbeits­tag. Wer kennt das nicht: Man kommt nach der Arbeit nach Hau­se und hat weder gro­ße Lust noch viel Zeit, ewig in der Küche zu ste­hen und zu kochen. Heu­te haben wir eine her­be und zugleich fruch­ti­ge Vari­an­te einer sol­chen Sup­pen­krea­ti­on — Chi­co­rée trifft auf Oran­ge.

Mandarin Smash

Heu­te habe ich einen ganz beson­de­ren Drink für euch. Die­ser Drink hat sich in den letz­ten Wochen zu einem mei­ner Lieb­lings­drinks gemacht, und das obwohl er gar nicht mit Gin ist. Er ist näm­lich mit Wod­ka. Nun aber zur Ent­ste­hungs­ge­schich­te die­ses tol­len Drinks. Kurz vor Weih­nach­ten hieß es mal wie­der, es müs­sen Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen wer­den für unser all­jähr­li­ches Mädels Tref­fen am 23.12. Die­ses Mal habe ich mich bei der Essens­vor­be­rei­tung zurück gehal­ten und mir Gedan­ken über einen Drink gemacht.

Kalter Apfel mit Rum-Rosinen

Eigent­lich gehö­ren zu Weih­nach­ten ja ehr war­me Geträn­ke. Und genau das hat­te ich anfangs auch im Kopf. Aber dann dach­te ich, so ein küh­les Getränk, direkt neben dem Kamin, hat doch auch was und ist eben­so weih­nacht­lich wie ein Glüh­wein oder ein Punsch. Also gibt es bei unse­rem dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­me­nü ein Ape­ri­tif, wel­ches es zwar in ähn­li­cher Form auf jedem Weih­nachts­markt als wär­men­des Getränk gibt, aber in unse­rer Zusam­men­set­zung kalt ein Genuss ist.

Vanilla Princess

Herz­lich Will­kom­men dunk­le Jah­res­zeit. Ich muss geste­hen, eigent­lich nicht mei­ne liebs­te Jah­res­zeit, aber so ein paar Vor­zü­ge hat sie natür­lich schon. Was gibt es denn Gemüt­li­che­res, als an einem ver­reg­ne­ten Sonn­tag, zu Hau­se auf dem Sofa mit einer hei­ßen Tee und einem Stück­chen Kuchen bei Ker­zen­schein zu ent­span­nen? Wenn ich das so schrei­be, hört sich das ganz schön roman­tisch an, aber es ist ein­fach gemüt­lich.

Kürbispesto

Häu­fig muss es bei mir abends schnell gehen bei der Zube­rei­tung des Essens. Und am bes­ten muss es sich am nächs­ten Tag auch noch gut mit zur Arbeit neh­men las­sen. Dem­entspre­chend gibt es bei mir und mei­ner bes­se­ren Hälf­te häu­fig Pas­ta. Beson­ders prak­tisch ist dazu natür­lich ein lecke­res Pes­to. Und hier darf mun­ter vari­iert wer­den. Da der Herbst ja nun Ein­zug erhal­ten hat, gibt es heu­te ein Pes­to, das nicht nur herbst­lich aus­sieht, son­dern auch so schmeckt. Mit ganz viel Kür­bis näm­lich.

Sparkling Grape

Zu einem fei­nen Essen gehört auch immer ein lecke­res Getränk. Am liebs­ten eine pas­sen­de Wein­be­glei­tung. Und die muss nicht immer unge­sund und mit Alko­hol sein. Das geht auch anders. Genau das möch­te ich euch heu­te zei­gen. Es gibt so vie­le lecke­re Säf­te, die man her­vor­ra­gend dafür nut­zen kann. Und wenn ich von einer „Wein­be­glei­tung” spre­che, was passt da bes­ser als ein köst­li­cher Trau­ben­saft!? Schon als Kin­der haben wir zum Essen, wenn unse­re Eltern Wein getrun­ken haben, ein Glas Trau­ben­saft bekom­men. Kin­der­wein hat mei­ne Mama da immer zu gesagt.

Süß-scharfes Pflaumenchutney

Auch im Spät­som­mer wenn die Tem­pe­ra­tu­ren schon wie­der run­ter gehen, darf ger­ne noch­mal etwas Leich­tes auf den Tisch. Im Herbst und im Win­ter sind die Mahl­zei­ten ja ehr def­tig. Heu­te gibt es aber noch­mal ein Mit­tag­essen, Snack oder Abend­brot das ehr leicht ist. Aber natür­lich nicht weni­ger lecker oder satt­ma­chend. Da die Pflau­men­zeit ja lei­der bald schon wie­der vor­bei ist, haben wir heu­te ein fei­nes Chut­ney für euch, dass ihr heiß abge­füllt in Glä­ser auch noch nach eini­gen Wochen genie­ßen könnt. So ver­län­gert ihr euch die gelieb­te Pflau­men­sai­son.